2. Modul: CoKreative Persönlichkeitsentwicklung und Selbstwirksamkeit

 

Das Modul „CoKreative Persönlichkeitsentwicklung und Selbstwirksamkeit“ ist Teil der Ausbildung „CoCreative Leader & Facilitator“. Es bildet eine Insel in der dynamischen Alltagswelt, in der die Teilnehmenden persönliches Wachstum erfahren und cokreative Durchbrüche bei aktuellen Entwicklungsthemen miteinander erleben. Die freigesetze Energie und Erkenntnisse können unmittelbar im Leben, Wirken und Arbeiten als Changemaker und Gestalter genutzt werden.

Was hindert Menschen daran, einander wirklich zuzuhören, Dinge von einem anderen Standpunkt zu betrachten und miteinander in einen schöpferischen Dialog zu treten?

Warum werden zahlreiche Konferenzen, die sich der Gestaltung von Zukunft widmen sollen, ihrem Anspruch auf Austausch, Beratung und Ergebnisoffenheit gerade nicht gerecht?

Wie kann ich in einer agiler und komplexer werdenden Welt meine eigene innere Stabilität und Klarheit finden und meine Balance zwischen Sensibilität und Durchsetzungskraft halten?

Wie kann ich als Führungspersönlichkeit und Facilitator meiner Aufgabe gerecht werden und für meine Teams ein cokreatives Umfeld erschaffen, in dem jeder einzelne und die Gruppe zusammen ausnehmend gut denken können?

Wenn auch Sie diese Fragen umtreiben, kann die Teilnahme an Modul 2 „CoKreative Persönlichkeitsentwicklung und Selbstwirksamkeit“ für Sie zu einem Erkenntnissprung führen, der Sie befähigt - bei sich und bei Anderen - innere Kräfte für die Gestaltung von Zukunft zu aktivieren, die bisher noch nicht so lebendig und bewusst waren.

Beschreibung

Gleich ob als Coach, Führungskraft oder Politiker: Als Changemaker stehen Sie immer wieder vor der Herausforderung, Ihre Gruppen dazu zu inspirieren, Neues zu erschaffen, und ihnen das dazu erforderliche Handwerkszeug zu vermitteln. Hierzu benötigen Sie Wissen und die Fähigkeit, klar, mutig, tiefgreifend und ganzheitlich zu denken. 

Im Modul „CoKreative Persönlichkeitsentwicklung und Selbstwirk-samkeit“ erleben Sie einen geschützten Raum, in dem Sie das eigene Selbst als Katalysator für nachhaltige und cokreative Projekte intensiver erleben und weiterentwickeln können. Sie stärken Ihre Ressourcen und gewinnen Mut als Gestalter der entstehenden nahen Zukunft.

  • Sie lernen die vier Qualitätsstufen des Zuhörens und des Gesprächs kennen.
     

  • Sie erfahren, wie das Abschalten des von der Vergangenheit geprägten mentalen Autopilot-Modus dabei hilft, die inneren Stimmen der Be- und Verurteilung, Kritik und Furcht zu verringern.
     

  • Sie spüren den eigenen „blinden Fleck“ auf und reflektieren, wie das eigene Verhalten (Denken, Sprechen, Handeln) den Umgang mit relevanten Zukunftsthemen beeinflusst – gemäß dem Zitat „Der Erfolg eines Eingriffs hängt vom inneren Zustand des Intervenierenden ab.“ - Bill O'Brien
     

  • Sie üben, cokreative Denkräume zuzulassen und aufzuspannen. Dafür trainieren Sie, sich vom eigenen Standort wegzubewegen, sich von den Perspektiven der Anderen inspirieren zu lassen, neue Aspekte hinzuzunehmen und dann zu einem neuen, gemeinsamen Standort zu gelangen.
     

  • Sie erfahren, was es im Idealfall bedeutet, das System, dessen Teil wir sind, von außen zu betrachten und von hieraus zu gemeinsamen schöpferischen Lösungen zu gelangen.
     

  • Sie hinterfragen Ihre Stressmuster, die Sie immer wieder verführen, den cokreativen Augenhöhe-Modus zu verlassen.
     

  • Sie lernen mentale Praktiken kennen, die uns dabei unterstützen, den Fluss der Gedanken zu stoppen und die dahinterliegende Kraft der Klarheit und Präsenz zu aktivieren.
     

  • Sie trainieren Achtsamkeit in Form von Selbstachtsamkeit sowie von Mit-Gefühl für Andere und Sie reflektieren, wo die für die eigene Handlungsfähigkeit nötige Grenze zwischen Mit-Gefühl einerseits und Mit-Leiden andererseits zu ziehen ist.
     

  • Sie gewinnen eine Vorstellung vom Potenzial, das Sie auf der Grundlage der von Ihnen erreichten Ich-Entwicklungsstufe in die Entwicklung Ihrer cokreativen Fähigkeiten einbringen können.

 

Das besondere Plus von Modul 2: Das Ich-Entwicklungs-Profil
 

Innovationen in CoGestaltung mit Anderen lassen sich nur von Menschen in Gang setzen, die selbst nach Weiterentwicklung streben. Hilfreich hierfür ist die Kenntnis des Standes, den wir in unserer aktuellen Lebensphase in unserer Persönlichkeitsentwicklung erreicht haben.
 

Als besonders wirksames Mittel der Erkenntnisgewinnung hat sich dabei eine Persönlichkeitsdiagnose auf der Basis der Ich-Entwicklung nach Jane Loevinger und Thomas Binder erwiesen. Wir empfehlen Ihnen daher, im Zusammenhang mit Modul 2 Ihre bisher erreichte Entwicklungsstufe und das vor Ihnen liegende Potenzial durch das darauf aufbauende Ich-Entwicklungs-Profil (I-E-Profil) zu erfassen.

Es unterscheidet zehn Stufen der Persönlichkeitsreife, die Menschen von der Geburt bis in das Erwachsenenalter durchlaufen, wobei die Mehrheit der Menschen eine mittlere Stufe erleben und nur 15 % der Personen die postkonventionelle Ebene der Stufen 7 bis 10 erleben. Dabei hat die jeweils erreichte Stufe einen großen Einfluss darauf, wie ein Mensch mit uneindeutigen, komplexen Situationen umzugehen vermag, wie sie in der Zusammenarbeit mit anderen Menschen und in der dynamischen, agilen Jetztzeit vermehrt entstehen. Die Kenntnis der aktuell erreichten eigenen Stufe führt zur Klärung und stärkt die Fähigkeit, sich in die eigene entstehende Zukunft „vorzulehnen“.
 

Das I-E-Profil wird anhand eines umfassenden reliablen und validen Fragebogens gemessen. Die Rückmeldung an Sie umfasst eine ausführliche schriftliche Analyse Ihres I-E-Profils sowie ein gründliches Auswertungs-gespräch mit Erläuterungen, Raum für Rückfragen sowie Hinweisen, wie Sie nach dem Debriefing gezielt an Ihren Fokusthemen weiterarbeiten können. (Das Auswertungsgespräch zählt zu den drei Einzelcoachings s. Gesamtangebot der Ausbildung)

Weiterer Informationen zum IE-Profil finden Sie unter http://www.i-e-profil.de/

 

Inhalte und Methoden

  • Erfassung der eigenen aktuellen Entwicklungsthemen im Leben, Wirken und Arbeiten und ihre Projektion in die Zukunft
     

  • Überblick über den U-Prozess nach Dr. Otto Scharmer mit Vertiefung der Phasen Co-Initiation, Co-Analyse und Empathie sowie Co-Imagination durch die Gestaltung des eigenen Wachstumsimpulses und Entwicklungsthemas:

    • Auftauen durch eine gemeinsame Intentionsbildung, gemeinsames Wahrnehmen und Anerkennen was ist.

    • Verändern durch eine gemeinsame Willensbildung & Imagination und dem Finden, was wirkt.

    • Stabilisieren durch Gestaltung und prototypischen Tuns dessen, was nachhaltig wirkt.
       

  • Schulung der Wahrnehmung und der Sensitivität. Steigerung der Fähigkeit zum Zuhören und zur cokreativen Dialogführung auf vier Qualitätsstufen
     

  • Entwicklung einer inneren Haltung, die echte CoKreativität zulässt:

    • Herauskristallisieren von Mustern und „blinden Flecken“, die diese Denkweise echter CoGestaltung torpedieren

    • Bei sich selber aber auch bei Anderen erkennen, in welchen Situationen die Qualität einer Intervention durch einen anderen inneren Zustand hätte wirksamer werden können

    • Entdecken des blinden Flecks der Führung und Selbstführung und Umgestaltung zu einem farbigen Element der eigenen Ressourcen
       

  • Einführung in die Ich-Entwicklung und ihre zehn Stufen mit dem Ich-Entwicklungsprofil. Entwicklung eines persönlichen Reifungsplans
     

  • Biografiearbeit zur Mustererkennung und Musterunterbrechung:

    • Selbstreflexion mit „SCARF+“-Modell, Dramadreieck und Transaktionsanalyse

    • Wingwave Methode zum Stress- und Emotionalmanagement

    • Journaling & 3D Skulpturen – Biographiearbeit mit Tagebuch & Sozialen Skulpturen
       

  • Innere Haltung der Selbstoptimierung reduzieren und in einen Zustand von Vertrauen, Zulassen und „flussabwärts statt flussaufwärts fließen“ eintreten.

 

Angebot und Termine
 

  • 1 Fokus-Dialog à 1h je Person zur Klärung der individuellen Entwicklungsanliegen
     

  • 4-Tage-Workshop 25.-28.06.2020

oder

  • 4-Tage-Workshop 15.-18.05.2021
     

  • 3 Einzelcoachings à 1h je Person (telefonisch oder vor Ort)*
     

  • Lernunterlagen
     

  • Durchführung eines Ich-Entwicklungsprofils mit schriftlicher Analyse des Ergebnisses sowie einem Auswertungsgespräch im Rahmen des Einzelcoachings. Sie erhalten Hinweisen für Ihren Ich-Entwicklungsplan zur Erhöhung der Selbstwirksamkeit*
     

*Bitte kontaktieren Sie uns vorab, damit wir die zeitliche Abfolge abstimmen und  einen Termin für das Debriefing möglicherweise in Verbindung mit dem Seminar verabreden können.

 

Investition
 

  • Gesamtkosten des Moduls: 2.000 €* (Selbstzahler/NGO: 1.200 €*)
     

  • zzgl. Gebühr für IE-Profil: 500 €* (optional)
     

  • zzgl. Seminartagungspauschale & Übernachtung (optional)
     

  • zzgl. gesetzliche MwSt.

  • Mögliche Nachlässe:

    • Nachlass für Frühbucher: 20%* bei Buchung bis 3 Monate vor Modulbeginn

    • Nachlass bei Buchung der Gesamtausbildung: ab 5 Modulen erhalten Sie 5 %* Nachlass zusätzlich

    • Für die Vermittlung jedes weiteren zahlenden Teilnehmenden erhalten Sie 10%* Provision/Nachlass auf Ihren eigenen Workshoppreis

  • Teilnehmer*innen in besonderen finanziellen Situationen bieten wir an, mit uns zu prüfen, ob sie Eigenleistungen gegen einen Teil der Seminargebühr verrechnen können

            *Änderungen vorbehalten

Die Beschreibung zu Modul 2 steht für Sie bei Klick auf das nachfolgende Symbol als PDF zum Download und Druck bereit:

© 2019 CoCreative Facilitation.